Reiterhof Podkowa 
 

Anschrift: 
 
 

Telefonnummer: 
eMail: 
Url: 



Reiterhof Podkowa 
Ul. Dworcowa 1 A 
74-127 Moryn (Polen) 

0048 - 91 - 4146049 
podkowa@gmx.de 
http://touristik.freepage.de/podkowa/ 


 
Dieser Hof wurde beurteilt von Kirstin Steiger

Kosten:
Item ja/nein Betrag
Reitstunden auf Schulpferden ja 10,00 DM
Aufnahmegebühr nein -
Jahresbeitrag nein -
Arbeitsstunden Pflicht nein -
Ausritte ja 10,00 DM
Reiterpension (Ü, VP, reiten) ja 60,00 DM / Tag
 
Ausführung:
Länge einer Reitstunde Unterricht: 1 h 
Ausritte:    1,5 h
Unterrichtszeiten täglich 10.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr (inkl. Vor- und Nachbereitung). 
Die Zeiten (nicht die Dauer) sind saisonabhängig und richten sich nach den Tageslichtverhältnissen, da in der Regel draußen geritten wird. 
Max. Abteilungsgröße 8 Reiter (eher weniger)
Gestaltung des Reitunterrichts Der Unterricht ist abwechslungsreich und engagiert. Vorhandene Kenntnisse werden berücksichtigt. Die Abteilungen werden möglichst klein gehalten, um die Qualität nicht leiden zu lassen. Es gibt 2 Reitplätze und 1 Reithalle, wo gleichzeitig geritten werden kann, sodaß eine gute Verteilung erreicht wird. Für Anfänger sowie auf besonderen Wunsch findet Longenunterricht statt. Der Unterricht enthält alle Grundelemente der Reitausbildung (Schritt, Trab, Galopp, einfache Figuren, kleine Hindernisse). Für Fortgeschrittene kann anspruchsvollerer Unterricht geboten werden (jedoch für höhere Dressur weniger geeignet). Es wird auch spezielles Springtraining geboten. Hauptattraktion sind jedoch die erlebnisreichen Geländeritte. Alle Ausrittgruppen werden nach Ausbildungsstand und Können zusammengestellt, sodaß höchstmögliche Sicherheit und Reitgenuß für jeden Teilnehmer garantiert sind. 
Wieviele Pferde und welche Größen?  Gesamt ca. 30 Pferde/Wielkopolska-Rasse 
davon: 8 Privatpferde, 22 Schulpferde 
Wann sind Ausritte und wie lang, wie oft?  Ausritte sind grundsätzlich in jeder Reitstunde möglich. Diese finden 2x täglich statt (vormittags & nachmittags) für je 1,5 h (zuzgl. 0,5 h Vorbereitungszeit zum Putzen, Satteln etc.).
Es bestehen ganzjährige Ausrittmöglichkeiten (jedes Wetter, jede Jahreszeit). 
 
Sonstige Bemerkungen:
Anfahrtsweg Von Berlin aus die B 158 in Richtung Nordosten über Bad Freienwalde zum Grenzübergang Hohenwutzen. Von dort noch ca. 20 km bis Moryn (über die Orte Cedynia, Radostow, Klepicz, Golice, Stare Objeciercze). Der Weg ist ausgeschildert. Achtung in Cedynia: dort am Ortsende rechts abbiegen in Richtung Mieszkowice (125). 
Allgemeiner Zustand des Geländes / Halle / Boxen / Pferde?  Es gibt 2 Reitplätze und 1 Reithalle. Der Allgemeinzustand ist gut. Stall und Halle sind bereits älter und daher nicht im tollsten Renovierungszustand, aber sie erfüllen ihren Zweck und entsprechen durchaus den Pferdebedürfnissen. 

Deutsche Maßstäbe (die Optik betreffend) sollten nicht angelegt werden. 
Haltung auf Matratze mit täglichem Koppelgang bzw. Sommerweidehaltung (großer Herdenverband). Die Pferde sind in gutem bis sehr gutem Zustand, je nach Frequentierung durch die Reitgäste. Der Besitzer ist Tierarzt und kümmert sich direkt um die Gesundheit seiner Pferde. Es wird versucht, auf den jeweiligen Zustand der Pferde Rücksicht zu nehmen (keine Überlastung). Futter und Pflege sind gut. 

Absolutes Highlight (großer Vorteil gegenüber vielen dt. Reiterhöfen) ist das Gelände. Hier kann man Ausritte wirklich genießen, ohne Einschränkungen und Verbote. Die Landschaft ist vielfältig und abwechslungsreich und man befindet sich auf dem Hof sozusagen mittendrin. Es wird viel für das Auge des Naturliebhabers geboten (Wälder, Wiesen, viele Gewässer, Tiere). Es handelt sich um eine hügelige Endmoränenlandschaft nahe des Unteren Odertals. 

Sonstige Angebote Bei Bedarf (auf Absprache) werden Kutschfahrten durchgeführt. 

1x jährlich im Oktober findet das Hubertusfest statt, eine Fuchsjagd ohne Fuchs und ohne Hunde. Das ist ein hindernisreicher Ausritt mit anschließendem Fangen des "Fuchses" (Reiter mit Fuchsschwanz am Ärmel). 

Reiturlaub, Wanderritte

 
Verlauf der 1 Probestunde
Die erste Probestunde verlief ausgezeichnet und war so gut, daß ich dabeigeblieben bin. Von da an war ich regelmäßiger Gast dieses Reiterhofes.

Kirstins Urteil:
Pferde Der Ausbildungsstand ist durchschnittlich bis gut. Etliche Pferde werden auf Turnieren eingesetzt und können eigentlich mehr, als der durchschnittliche Unterricht ihnen abverlangt. Es findet regelmäßiger Beritt (Korrektur) statt. Ansonsten Einsatz im Schulbetrieb. Die meisten Pferde sind lernwillig und rittig (also nicht abgestumpft wie leider viele andere Schulpferde). Für den Durchschnitts-Freizeitreiter findet sich auf jeden Fall das passende Pferd. Besonders hervorzuheben ist die Geländesicherheit. Der Einsatz im Gelände findet am häufigsten statt, daher sollten nur bedingt höhere Dressurkenntnisse erwartet werden. 
Unterricht Der Unterricht ist gut, abwechslungsreich und bringt natürlich auch Lerneffekte. Die Reitlehrer sind sehr engagiert und man spürt ihr Interesse an einer guten Ausbildung des Schülers. Dies ist bei ständig wechselndem touristischen Betrieb nicht immer einfach und wird bestmöglich erledigt. Stammgäste und ständige Reiter erhalten eine kontinuierliche qualifizierte Ausbildung. 
Preis/Leistungs- 
Verhältnis
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar im Verhältnis zu dt. Preisen. Für 10,00 DM bekommt man 1,5 h volles Reitprogramm ohne Abstriche. Es wird jedoch nur in Ausnahmefällen nach Einzelpreisen abgerechnet, da es sich um eine Reiterpension handelt, die für ihre Gäste Pauschalangebote mit Pauschalpreisen bereithält. D.h., es handelt sich in der Regel um ein Wochenende oder mehrere Tage Kurzurlaub inkl. Übernachtung, Vollpension und reiten bzw. um Wanderritte. Pro Tag bezahlt der Gast 60,00 DM. Alle Leistungen werden in guter Qualität geboten. 
Insgesamt Sehr empfehlenswerter Reiterhof für Freizeitreiter aller Ausbildungsstufen. Aufgrund der Grenznähe für dt. Reiter absolut interessant und leicht zu erreichen. Anreise mit Auto und Bahn möglich (ca. 1,5 bis 2 Fahrstunden von Berlin). Überzeugte Geländereiter kommen voll auf ihre Kosten und sind in der Regel begeistert. Die Pferde sind gut gepflegt, gut ausgebildet und rittig. Sie werden nicht im Schulbetrieb "verheizt" sondern bekommen genügend Erholungspausen und Ausgleich. Dt. Gäste sind der Regelfall und haben dort keinerlei Verständigungsprobleme, da alle Reitlehrer deutsch sprechen.