Sonnenuntergang auf Helgoland Helgoland


Überfahrt Unterland Oberland Klippenwanderweg Die Düne

Überfahrt nach Helgoland

Es gibt im wesentlichen zwei Möglichkeiten zur Überfahrt nach Helgoland. Wir haben auf dem Hinweg den Katamaran benutzt, das ist die schnellere Variante, die aber nur sehr seefesten Menschen empfohlen sei. Bei schlechtem Wetter hüpft der Katamaran über die Wellen - das ergibt eine schöne Achterbahnfahrt...

Die Schnellfähre      Ausbooten      Land in Sicht

Wenn man (wie wir auf dem Rückweg) die Wappen von Hamburg nimmt, braucht man zwar etwas länger, aber dafür liegt dieses große Kreuzfahrtschiff sehr ruhig im Wasser. Nur das erste Stückchen muß man mit sogenannten Börtebooten fahren, da der Hafen von Helgoland viel zu klein ist für diese riesigen Schiffe. Das Umsteigen vom großen Schiff ins Börteboot nennt man "Ausbooten".

Während der Überfahrt kann man Ausschau halten, wann endlich Helgoland in Sicht kommt. Wenn das der Fall ist, ist man allerdings auch schon beinahe da.


Unterland

der Hafen Der Hafen von Helgoland befindet sich im Unterland - so wird der flache unterhalb der Klippen gelegene Teil von Helgoland genannt. Folglich startet jeder Helgolandbesucher, der mit dem Schiff hierher kommt seinen Besuch im Unterland.

Auf dem Weg durchs Unterland kommt man sehr schnell zu den Hummerbuden die auch im geschlossenen Zustand noch eine sehr schöne Atmosphäre verbreiten.

Bis zum Nordstrand dagegen muß man schön ein Stück laufen, genauer gesagt bis ans andere Ende der Insel. Dafür findet man einen sehr schönen naturbelassenen Strand zum laufen, Muscheln suchen und Sonnenbaden - schwimmen ist hier leider nicht erlaubt.

Felswatt

am Nordstrand

am Nordstrand

Die Hummerbuden

Nur bei Ebbe kommt man zu dem Vergnügen sich das Felswatt anzugucken. Dieses Phänomen ist Helgoland-Typisch. Wenn das Wasser zurückgeht kommt kein Schlick zum Vorschein sondern Felsen.


Oberland

Im Oberland wohnen die Helgoländer. Hier gibt es nur sehr wenige Hotels und Pensionen, dafür aber die privaten Häuser der Anwohner. Viele Anwohner bieten auch Privatzimmer an, eine günstige Alternative zur Übernachtung in Helgoland.

Der Hauptbestandteil des Oberlandes ist allerdings der Klippenrandweg.

Oberland


Der Klippenrandwanderweg

Der Klippenwanderweg führt einmal rund um den Klippenrand von Helgoland. Diesen Rundweg zu gehen steht bei jedem Helgolandbesucher fest auf dem Programm.

Der Klippenwanderweg ist ein gut ausgebauter, gepflasterter Gehweg auf dem man gemütlich entlangschlendern kann. Inline Skaten am Klippenrandweg Die Düne Vom Klippenwanderweg aus bekommt unter anderem Helgolands Badeinsel zu sehen: "Die Düne"

Nordstrand

Auch den Nordstrand kann man vom Klippenrand aus gut erkennen.

Lange Anna Nicht weit vom Nordstrand entfernt findet man dann endlich Helgolands Wahrzeichen: die Lange Anna
Dieser von der Insel abgetrennte freistehende Felsen ist durch Erosion stark bedroht und müßte für ein paar Millionen Mark präpariert werden, damit er erhalten bleiben kann.


Die Düne - Helgolands Badeinsel

Wenn man im Meer schwimmen möchte, dann sollte man mit der Dünenfähre zur vorgelagerten Badeinsel übersetzen. Die kleine Insel besteht rundherum aus wunderschönen Sandstränden. In der Mitte befindet sich außerdem noch ein kleiner Ententeich und der Flugplatz.

Kleine Wanderpfade führen von Nord nach Süd quer über die Insel.

Dünenstrand      Ententeich      Pfade über die Düne