New Zealand November 1997  
Das schönste Ende der Welt
Zur Homepage
mit Frames
 

zurück (Reiseablauf)
     Frankfurt - Thames   30 Oktober - 4 November
 
30.10 Abflug
Morgens um 10.20 ging's los - Abflug in Frankfurt. Nach 11,5h Flug kamen wir um 12.50 Ortszeit in Los ngeles an. Doch noch sind wir nicht mal halb am Ziel.. Erst müssen wir noch Stundenlang vorm Zoll stehen bevor wir endlich einreisen dürfen. Die Zollbeamten schauen zwar ein wenig komisch, daß wir wirklich nur einen Tag bleiben wollen, aber was soll's :-). Da wir 4 Stunden nach der Landung erst den Schalter für unseren Weiterflug finden und mit Gepäck ein Stadtbummel nicht soo toll ist suchen wir uns ein hübsches Plätzchen und schlafen erst mal eine Runde. Bis zum Weiterflug um 22.30 Uhr ist es ja noch Zeit genug ... Während des Weiterflugs nach Auckland, der noch mal 12,5h dauert, habe ich dann zum ersten Mal Neuseeländer kennengelernt. Greg und Francisca. Wir haben uns unterhalten und Adressen ausgetauscht. Wenn wir in Nelson sind sollen wir uch mal vorbeischauen! Nach 33 Stunden 40 Minuten werden wir endlich am Ziel unserer Träume ankommen.

01.11 Ankunft in Auckland
Zum Glück habe ich während des Flugs ein bißchen geschlafen, denn wir sind um 8 Uhr morgens gelandet. Nach der Verabschiedung von Greg & Francisca und nach der Einreise endlich raus aus dem Flughafen und frische Luft tanken. In Auckland war strahlender Sonnenschein und 20°. Nachdem wir uns in einem Backpacker einquartiert (was leider ziemlich lange gedauert hat, weil in der Tourist-Information Feueralarm war) und uns eine kleine Verschnaufpause gegönnt haben sind wir dann ein wenig in der Stadt rumgelaufen. Erstmal einen Mietwagen besorgen, das war im Backpacker zum Glück völlig problemlos und mit 45 NZ$ am Tag, bei One-Way nach Wellington können wir auch recht zufrieden sein! Wir haben Mount Eden (einen der
vielen Vulkankegel) bestiegen und uns einen Überblick verschafft. Von dort konnte man sehr gut den berühmten One Tree Hill und das viele Wasser rund um Auckland erkennen. Sieht beinahe so aus, als wäre Auckland eine Insel. Danach waren wir noch kurz am Hafen und haben den Segelbooten in der Abendsonne zugesehen. Das ist sehr idyllisch und ein Hochzeitspaar hat auch gerade Fotos dort machen lassen. Von diesen 2-3h hatten wir dann schon einen leichten Sonnenbrand, wie wir am nächsten Tag feststellen mußten. Und das obwohl es schon Abend war!
 

 
Auckland
 
02.11 Auckland - Bay of Islands
Am Morgen sind wir von der Mietwagenfirma abgeholt worden und haben einen schönen Automatikwagen bekommen. Wir sind dann direkt losgefahren Richtung Norden - zur Bay of Islands. Unterwegs haben wir die wunderschöne Landschaft, die unerwartet vielen Berge und einige wunderschöne Buchten bewundert. Zum Beispiel bei unserem ersten Stop in der Waiwera Bay. Mittags haben wir an den Kaiwi Lakes gepicknickt, bevor wir am Hokianga Harbour vorbei zum Waipoua Kauri Forest gefahren sind, um den Kauribäumen einen Besuch abzustatten. Wir waren schwer beeindruckt von der Größe des Tane Mahuta.. In der Bay of Islands haben wir dann in Pahia einen sehr schönen Backpacker gefunden und noch einen kurzen Spaziergang am Strand entlang gemacht.
 
   
      Waiwera Bay      Kauri Forest
 
 
     Kaiwi Lakes Hokianga Harbour
 
03.11 Cape Reinga Daytour
Am nächsten Tag stand dann ein Ausflug zum Cape Reinga auf dem Programm: Morgens haben wir die Haruru Falls und einen wunderschönen Überblick über die Bay of Islands bewundert, bevor wir uns in Kerikeri die Rainbow Falls angeschaut haben. Einer von vielen tollen Wasserfällen in NZ. Auf dem Weg zum Cape haben wir natürlich auch einen Zwischenstopp an der Ninty Mile Beach eingelegt - wahnsinnig lang ;-) Am Cape Reinga selbst dann hat man Landschaft wie man es sich für das Ende der Welt vorstellt. Man könnte dort stundenlang wandern, oder einfach nur dahocken und die Ruhe genießen. Dort treffen die Tasmanische See und der Pazifische Ozean aufeinander und man kann es sogar sehen! Leider war Birgit schon seit
der Landung in Los Angeles krank, Erkältung Husten Schnupfen usw. Aber ich habe mich dann allein mal auf die Socken gemacht und bin den Anfang eines Treks entlanggelaufen. Wunderschön - am liebsten wäre ich weitergelaufen, statt umzudrehen und zum Parkplatz zurückzukehren. Die Landschaft ist so faszinierend, daß es einem schwerfällt sich wieder loszueisen und in die Zivilisation zurückzukehren, immer wieder denkt man "ach, ein Stückchen weiter könnte ich doch noch gehen .."
 
   
Bay of Islands   Pahia   Kerikeri Falls
 
  
Ninty Mile Beach      Cape Reinga
 
04.11 Bay of Islands - Thames
Leider war unser Aufenthalt in der Bay viel zu kurz und wir haben wegen der Bewölkung auch auf eine Schiffsrundfahrt verzichtet, da wir da ja noch nicht wußten, daß das Wetter noch viel schlechter werden würde ... Dadurch hatten wir dann aber genug Zeit noch nach Russel zu fahren, und die erste Hauptstadt zu bewundern. Die Küstenstraße von dort weg ist allerdings nicht zu empfehlen ... :-((( Auch wenn die Aussichten und die vielen schönen Buchten, wie die traumhafte Helana Bay / Whangaruru Harbour, unterwegs ein kleiner Trost sind für die Strapazen - diese "Straße" kann man nun wirklich nicht mehr als befahrbar bezeichnen. Und so brauchten wir dann 4 Stunden bis nach Whangarei, wo wir unten bei den Wasserfällen unser Mittagessen verdrückten ... Und trotzdem haben wir es dann noch geschafft bis Thames zu fahren, weil wir nicht noch mal in AKL übernachten wollten, denn die Stadt selbst hat uns eigentlich nicht so gut gefallen. Vor allem dieser häßliche Fernsehturm.
 
 
   Russel   Helana Bay
 
  

weiter (Thames - Christchurch)